Contentmarketing in der Praxis – Teil 2

contentmarketing

Contentmarketing ist das Buzzword des Jahres. Jeder beschäftigt sich damit, doch wie sieht die Umsetzung in der Praxis aus. Southwalk gibt Ihnen in Teil 2 des Beitrages weitere Tipps wie Sie Ihre Produktgeschichte, ihre Dienstleistung oder ihre Firma im Internet und in den sozialen Netzen in Szene setzen können.

6) Kundeservice ist der Schlüssel

Wenn Ihr Unternehmen etwas auf Facebook, Twitter oder LinkedIn veröffentlicht hat, muss jemand bereitstehen, auf Kundenanfragen zu antworten. Rund um die Uhr. Aber Hootsuite zufolge muss Kundendienst heutzutage mehr als nur das „Vaterunser“ enthalten. Er muss auch einen holistischen Blick auf das Engagement des Kunden werfen. Für Kunden besteht kein Unterschied zwischen Kundendienst und dem übrigen Geschäft – für sie ist alles ein und dieselbe Marke.

7) Content Management muss ein strategischer Fokusbereich sein

Wir werden mit Inhalten bombardiert, warum also sollten wir gerade Ihren lesen? Erfolg in den sozialen Netzwerken zu haben, erfordert die richtige Kombination aus Kommunikation, Werbung und PR. Gründliche Segmentierung, Kenntnis über ihre Kunden und die Fähigkeit, den Zweck des Produkts durch wohlformulierte Kommunikation zu erklären und zu verdeutlichen – in Form von Worten, Bilder und Sound – sind wichtiger als je zuvor. Hinzu kommen SEO und neue Kenntnisse aus den digitalen Spuren der Verbraucher. Und wenn Sie auf den langfristigen Erfolg abzielen, müssen Sie Google BrandLabs zufolge sicherstellen, dass sich ein inhaltlich Verantwortlicher im Unternehmen um die Strategie, die Produktion und nicht zuletzt die Qualität kümmert.

8) Humor

Laut Cisco Systems und Copyblogger Media wird ein Trend, der bereits 2014 einsetzte, 2015 noch zunehmen. Die Nutzung von Humor. Im Zuge dessen, dass die Unternehmen versuchen, einen authentischen Onlinekontakt zu ihren Kunden herzustellen, vor allem mit der neuen kaufstarken Generation Y und den „Millennials“, öffnen immer mehr den Blick dafür, dass ein netter Witz oder eine lustige Idee der beste Weg zur Schaffung von Vertrauen und Loyalität sind. Humor muss natürlich immer sorgsam und genau bedacht angewendet werden, aber dies ist eine Tendenz, die es sich lohnt, bei der Strategie zu berücksichtigen.

9) Denken Sie daran, dass 66 % der Nutzer das Handy für die sozialen Netzwerke benutzen

Wenn Sie in den sozialen Netzwerken kommunizieren, dann denken Sie daran, dass die meisten Nutzer von ihrem Handy aus lesen, posten, schreiben und antworten. Das erfordert kurze, präzise und einfache Kampagnen, die die Vor- und Nachteile des Mediums berücksichtigen. Das beste ist natürlich, wenn der Nutzer direkt vom Handy aus agieren kann, ohne auf eine externe Website gehen zu müssen.

10) Sie müssen es wollen

Selbstsagend kommt man nicht im Schlaf zum Erfolg im Internet und den sozialen Netzen. Die Unternehmen werden sich 2015 weiterhin rüsten, um Daten zu bearbeiten, zu analysieren und zu verwenden, um Erfolg zu schaffen.

  • 68 % der amerikanischen Organisationen haben ein separates digitales Marketingbudget, das ca. 25 % des Gesamtmarketingbudgets ausmacht. Diese Zahl wird 2015 erwartungsgemäß ansteigen.
  • 98 % der Unternehmen werden 2015 das digitale Marketing forcieren.
  • 69 % der Unternehmen verwenden mehr Zeit darauf, Inhalte zu produzieren, als noch vor einem Jahr. 2015 wird mehr Zeit und werden weitere Ressourcen eingesetzt. Quelle: Social Media Today

Posted on 24. Juli 2017 in Allgemein, Branding, Kundenorientierung, Onlinemarketing

Share the Story

Back to Top